top of page

Psychologische Beratung

Psychologische Beratung begleitet Menschen in herausfordernden Situationen bei den unterschiedlichsten Themen wie z.B. Entscheidungen, persönlichen/beruflichen/partnerschaftlichen Krisen oder Neuorientierung.

Man könnte es auch das Reflektieren und Suchen nach der passenden Möglichkeit nennen. Dieser Prozess - das Finden von Lösungen - geschieht gemeinsam. Ich als Beraterin biete Unterstützung durch Gespräch, Zuhören und Nachfragen sowie verschiedene Übungen und Methoden.

Ich achte auf Stabilisierung und nehme Ihre Bedürfnisse und Gefühle ernst.

Gemeinsam entdecken wir Ressourcen und finden Zugang zu Ihrer Kraft und Ihrer selbstbestimmten freudigen Lebensgestaltung.

Mögliche Themenbereiche können sein:

  • Identität, Persönlichkeitsentfaltung, Selbstwert

  • Entscheidungen, Neuorganisation

  • Partnerschaft, Sexualität

  • Familie, Erziehung

  • Konflikte, Trennung und Scheidung

  • Gesundheit

  • Arbeit, Stress, Burnout

1 Einheit (60 min) € 80,-

Schneckenhaus.jpg
Blume_1.jpg
berge_2.jpg

Das Größte, das ein Mensch empfangen kann, ist dieses:
Gesehen zu werden, gehört zu werden, verstanden zu werden, berührt zu werden.
Das Größte, das ein Mensch geben kann, ist dieses:
Den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen, zu berühren."

Virginia Satir

Abgrenzung zur Psychotherapie

Die Lebens- und Sozialberatung – synonym verwendet auch psychologische Beratung und psychosoziale Beratung – ist im österreichischen Gesundheitssystem gesetzlich verankert (§ 119 GewO, BGBl. II Nr. 140/2003, BGBl. II Nr. 112/2006 Externer Link) und bildet eine Maßnahme der Gesundheitsvorsorge.

Gemäß dem „Memorandum Lebens- und Sozialberatung – Psychologengesetz 2013“ des zuständigen Fachverbandes Personenberatung und Personenbetreuung der Wirtschaftskammer Österreich bezeichnet psychologische Beratung eine psychologische Maßnahme zur Aufarbeitung und Überwindung von Problemen sowie Konflikten und ist eine zentrale Interventionstechnik im Bereich der nicht-heilkundlichen, d.h. beratenden Psychologie. Hierbei kommen in der Regel psychologische und psychotherapeutische Techniken zum Einsatz, die zum Teil auch aus der Psychotherapie bekannt sind. Während Psychotherapie jedoch eine Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Störungen mit Krankheitswert ist, geht es bei der psychologischen Beratung um Hilfestellungen für psychisch gesunde Menschen mit konkreten Lebensproblemen.

Die Unterscheidung zwischen „Kranken“ und „Gesunden“ erfolgt nach einheitlich festgelegten Kriterien des WHO im Verzeichnis ICD-10, worin sich Kapitel V auf „Psychische- und Verhaltensstörungen“ bezieht. Alles was im ICD-10 als psychische Krankheit aufscheint ist den Psychotherapeuten und Klinischen Psychologen vorbehalten und kein Tätigkeitsbereich der Lebens- und Sozialberater.

Systemische Beratung heißt, das Ganze zu betrachten und im Blick zu behalten - also nicht nur das Problem, sondern dessen Bedeutung im jeweiligen Lebenskontext der betreffenden Person sowie die Einbindung der sozialen Umwelt. Dies beinhaltet nicht nur Familie und Freundeskreis, sondern auch Arbeitswelt, Lebenszusammenhänge und Sinnbezüge. So geht es vielmehr um das Netz der Beziehungen, den denen eine Person lebt und in dem das Problem einen bestimmten Nutzen erfüllt.

Grundgelegt wurde die systemische Beratung durch Milton Erickson und dann massgeblich von Steve de Shazer weiterentwickelt mit der von ihm entwickelten "lösungsorientierten Kurztherapie". In Folge beschäftigten sich noch viele weitere mit dem Ansatz, am bekanntesten davon: Insoo Kim de Berg und Virginia Satir.

bottom of page